#20: Mit positiver Psychologie zum täglichen GlückDie Fähigkeit, Glück zu empfinden, ist etwa zur Hälfte Veranlagung. Weitere zehn Prozent hängen von äußeren Einflüssen oder Rahmenbedingungen ab. Die restlichen vierzig Prozent des persönlichen Glücks hat man selbst in der Hand.

7/1/21 · Aktuell

Der amerikanische Psychologe Martin Seligmann hat die positive Psychologie salonfähig gemacht und dafür gesorgt, dass sie seit Ende der 90er-Jahre nicht mehr aus Psychologie-Vorlesungen wegzudenken ist. Im Grunde beschäftigt sie sich mit Glück sowie der Fähigkeit, die positiven Aspekte des Menschseins zu formen.

Tugenden und Charakterstärken sind dabei ganz besonders wichtig. Dazu zählen etwa kognitive Stärken wie Neugier, emotionale Stärken wie Vitalität und Tapferkeit, Menschlichkeit, soziale Verantwortung, Wertschätzung von Schönheit und auch Spiritualität. Martin Seligmann untersucht mit seinen Kolleginnen und Kollegen, wie man diese Stärken durch Aktivitäten gezielt fördern kann und dadurch glücklicher und zufriedener wird.

 

Positiv denken – länger leben

Margot Maaß ist als Trainerin und Coach tätig. So hat sie es sich zum Ziel gemacht, die Erkenntnisse der positiven Psychologie weiter zu verbreiten – etwa in Schulen und Unternehmen: „Im Grunde geht es dabei vor allem um eine Haltung. Nutze ich meine Ressourcen, schaue ich auf das Gelingende und Gute in meinem Leben, oder ist das Glas immer halbleer?“

Verinnerlicht man diesen Ansatz, fördert das nicht nur das persönliche Glück, sondern stellt auch eine wichtige Prävention von seelischen Krankheiten und somit eine hervorragende Investition in die eigene Gesundheit dar. Forschungen haben ergeben, dass positivdenkende Menschen gesünder und länger leben.

 

Das Modell für ein erfülltes Leben

Martin Seligmann hat ein Modell entworfen, welches fünf wesentliche Säulen darstellt, die für ihn ein erfülltes Leben ausmachen. Mit dem sogenannten PERMA-Modell kann man sich mit den eigenen Glücksressourcen auseinandersetzen und entscheiden, welche Schwerpunkte man setzen möchte.

 

P = Positive Emotionen

Es ist wichtig, sich täglich bewusst Zeit für erfreuliche Erlebnisse und Glücksmomente zu nehmen. Geh‘ in der Natur spazieren, gönn‘ dir deine Lieblingssüßigkeiten, oder lache einfach nur herzhaft.

E = Engagement

Fokussiere dich auf Dinge, die du gut kannst. Nutze deine Talente und Stärken im Beruf aber auch in deiner Freizeit.

R = Relationship

Pflege deine Beziehungen, die dir guttun, dir Freude bereiten und dir Kraft spenden. Dafür braucht es nicht unbedingt einen großen sozialen Kreis, sondern einfach ein paar richtig gute Freundinnen oder Freunde.

M = Meaning

Wende deine Zeit für sinnstiftende Aktivitäten auf, wie zum Beispiel die Mitarbeit an einem Sozialprojekt.

A = Achievement

Setz‘ dir realistische und erreichbare Ziele. Denn jedes Vorhaben, welches du auch erfolgreich umsetzen kannst, gibt dir positive Rückmeldungen an dein Selbstwertgefühl und macht dich schlussendlich glücklicher.